Geistersee

Wenn eine Tote wiederkehrt.

Der renommierte Archäologe Alexander Stetten wird bedroht. Er erhält ein Paket mit verstörendem Inhalt, die Absenderin ist seine längst verstorbene Mutter. Nachts lockt ihn eine geisterhafte Erscheinung auf den nebligen Bodensee, er überlebt nur knapp. Als ein grausam zugerichteter toter Schwan in seinem Garten liegt, engagiert er Privatdetektiv Martin Schwarz. Der stößt auf Ungereimtheiten – auch im Leben seines Auftraggebers. Was geschah wirklich mit Stettens Jugendliebe, die angeblich vor vielen Jahren Selbstmord beging? Und wo ist Stettens Lebensgefährtin, die sich vor einigen Monaten von ihm trennte? 

Leseprobe

Lust zum Schmökern? Zum Lesen hier klicken.

Pressestimmen

"Ein fesselnder Bodenseekrimi. Die Lektüre könnte für empfindsame Gemüter stellenweise allzu spannend sein. (...) Der literarische Reiz von Geistersee liegt nicht zuletzt in der Genrevielfalt. Neben den Anleihen bei Schauerroman und Thriller beeindruckt das Buch auch durch die Psycho-gramme seiner ausnahmslos gebrochenen Figuren. (...) Moor weiß, wie er der Leserschaft Schauer durch die Adern jagt. "

Tilmann P. Gangloff, SÜDKURIER, 1.9.16

 

"Geistersee ist intelligent, raffiniert und höchst spannend. Der Bodensee eine Idylle? Von wegen – da schwebt nachts eine Frau in einem Boot vorüber, die Alexander Stetten zu erkennen scheint. Schloss Gottlieben ein hablicher Wohnsitz? Von wegen – verschlossene Türen, verwinkelte Gänge, verborgene Kammern, und plötzlich liegt da ein toter Schwan im Garten. Stetten ein integrer Mann? Von wegen – dem Archäologen ist die Frau davongelaufen. Und was ist mit seinem Bruder, der als Bub im Schilf von einem Irren mit der Axt erschlagen worden ist? (...) Erst auf den letzten Seiten löst Moor alle Rätsel auf. Brillant."

                                            Dieter Langhart, Sankt Galler Tagblatt, 26.9.16

 

"Geistersee ist nach Finstersee und Flammensee der dritte Kriminalroman des als Gymnasiallehrer und freien Journalisten in Konstanz tätigen Autors Matthias Moor, der es versteht, packende Geschichten zu schreiben. Dabei ist es nicht nur die gut durchdachte Krimihandlung, die den Leser von Beginn an fesselt, sondern auch die dazu passende Atmosphäre, welche ihn erschauern lässt. (...)

Geistersee ist ein vielschichtiger und lange Zeit nicht zu durchschauender Kriminalroman, der mit lebensechten Figuren, einer spürbaren Atmo-sphäre, detailgetreuen Landschaftsbeschreibungen und einem wunderbar kniffligen Fall fesselnd unterhält."

Dorit Wiebke, Media Mania, 15.12.16

Galerie zu `Geistersee´

Zur Recherche suche ich die Schauplätze meiner Romane auf und fotografiere sie. Die Orte inspirieren mich. Ich fahre mit bestimmten Ideen hin und komme mit anderen zurück. Während des Schreibens schaue ich mir die Fotoserien an. Mir geht es nicht um absolute Detailgenauigkeit, aber die Ortsbeschreibungen sollen stimmen - in einem impressio-nistischen Sinn...

 

Wer Geistersee gelesen hat, mag sich vielleicht einige der Schauplätze in ihrer fotografischen Wirklichkeit ansehen. Nicht immer stimmen Tages- und Jahreszeit, und die Bilder sind zu Recherchezwecken, nicht aus ästhe-tischen Gründen entstanden...

 

Zur Ansicht einfach aufs Bild klicken!